Systemstilllegung von ERP-Systemen

ERP Systeme werden in Unternehmen branchenübergreifend für die Abwicklung jeglicher Geschäftsprozesse eingesetzt. Oft tragen sie zu Effizienzsteigerungen und Prozessoptimierungen bei. Ob im Bereich der Finanzbuchhaltung, Warenwirtschaft, Lohnbuchhaltung etc.: Ab einem gewissen Datenvolumen führt kein Weg am Einsatz eines ERP-Systems vorbei. Die Daten aus ERP-Systemen unterliegen gesetzlichen Aufbewahrungspflichten, die weltweit greifen. Diese liegen nicht selten im zweistelligen Bereich. Nichteinhaltung der gesetzlichen Vorschriften wie GoBD o.Ä. führen zu nicht unerheblichen Sanktionen seitens der Finanzverwaltung. Je nach Branche greifen darüber hinaus Verpflichtungen zur Datenvorhaltung durch Bundesnetzagenturen im Energiesektor, BaFin im Bankensektor, Chargenrückverfolgung im Automobil oder Pharmasektor, Haftungsfällen im Bausektor, Patientendatenvorhaltung im Krankenhaussektor etc. Zudem stellt sich bei anorganisch gewachsenen Unternehmen oftmals die Frage: Wie gehe ich im Fall eines Zu- oder Verkaufes mit den entsprechenden Daten und Systemzugriffen um?

Unternehmen, die im Rahmen Ihrer Geschäftstätigkeit ERP-Systeme nutzen, sehen sich zwangsläufig mit Fragen konfrontiert.

FRAGEN WIE:

  • Was mache ich bei einem Wechsel des ERP Systems mit meinem alten ERP-System?
  • Wie kann ich im Prüfungsfall – unabhängig von der Art der Prüfung wie beispielsweise Betriebsprüfung, Lohnsteueraußenprüfung, Zollprüfung etc. - noch den ordnungsgemäßen Zugriff auf die Altdaten sicherstellen?
  • Wie kann ich über die gesetzliche Aufbewahrungsfrist hinaus im Fall der Notwendigkeit der Nachverfolgung von Chargen oder im Haftungsfall alte ERP-System beauskunften, die nicht mehr supported werden?
  • Wie kann ich im Rahmen eines Mergers noch den Zugriff auf zurückliegende Jahre gewährleisten, wenn ich künftig keinen Zugriff mehr auf das ERP System haben werde?
  • u.v.m.

Über diese Anwenderfragen hinaus kommen ebenso IT-Risiken dazu, wie beispielsweise:

  • Belastung des IT-Budgets durch Wartungsverträge
  • Heraustrennen von Mandanten oder Buchungskreisen aufgrund des künftig fehlenden Systemzugriffs
  • Auslaufender Herstellersupport
  • Wechsel des Betriebssystems
  • u.v.m.
ViewBox als Archivierungslösung im Umgang mit alten ERP Systemen

ViewBox als Archivierungslösung im Umgang mit alten ERP Systemen

Die AvenDATA GmbH hat in den letzten Jahren bereits zahlreiche ERP Systeme für Unternehmen verschiedenster Branchen archiviert. Hierbei können wir Erfahrungen in der Ablösung von ERP Systemen von Herstellern wie SAP, Oracle, AS400-basierten Applikationen, Microsoft etc. vorweisen. Neben der Erfüllung der gesetzlichen Anforderungen berücksichtigen wir kundenindividuelle Anforderungen. Darüber hinaus bieten wir die Möglichkeit auch komplexe Berechtigungsstrukturen wieder abzubilden. Zudem sind unsere Kunden in der Lage, auch im Rahmen von Zu- und Verkäufen Mandanten und Buchungskreise innerhalb der ViewBox zu separieren. Damit ergibt sich nicht mehr die Notwendigkeit der Aufrechterhaltung von Systemkopien. Juristische Auseinandersetzungen im Fall eines Verkaufes über die Datenbereitstellung der Daten vor dem Verkauf können so vermieden werden

Unser Archiv ViewBox kann global eingesetzt werden und neben ERP Systemen auch weitere unterschiedliche Systeme wie CRM Systeme oder Mailsysteme abbilden. Als Ergebnis können Sie beispielsweise wieder Ihre Bilanzen, Saldenlisten, Stücklisten, Lohnkonten etc. in Gänze einsehen und auswerten, ohne noch auf das Altsystem zugreifen zu müssen.

Ihre Vorteile auf einen Blick

  • Archivierung

  • Archiv zur Einhaltung der internen und gesetzlichen Anforderungen
  • Kosteneinsparung

  • Kosteneinsparung und Möglichkeit der Entlastung des IT- Budgets
  • Know-how

  • Keine Notwendigkeit zur Vorhaltung von systemspezifischen Know-how
  • 1 Lösung

  • 1 Lösung für verschiedenste
    Systeme
  • Auswertungen

  • Bildung von verschiedensten Auswertungen auch noch nach Jahren möglich
  • Freie Ressourcen

  • Interne Ressourcen werden freigesetzt
  • Rollenrechteverwaltung

  • Benutzer-/ Rollenrechteverwaltung um bspw. dem fehlenden Verwertungsverbot entgegenzuwirken
  • Exportmöglichkeiten

  • Verschiedenste Exportmöglichkeiten (GDPdU-Export, IDEA Export, CSV Export etc.)

Erfahrungen der Avendata Gmbh

AvenDATA kann auf Erfahrungen mit folgenden Systemen zurückgreifen

4PM, ADABAS, Addison, Agresso, APKF, Argon, Arriba, AS400, Avaloq, Axapta, Baan, Basis, Brain, Branchware, BS-2000, BSI, Business One, CARAT, Clinicom, CSS, D3, Datev, DCW, Diamant, Diaprod, Dogas, Easy Archiv, EDI Invoice, Eigenentwicklungen, ERP, Exact, FAMAC, Fibu, FileNET, Fileserver, Fischer System, Foss, Hamburger Software IBM, HP / Unix Eigenentwicklungen, Hyperion, IAS, IBM on Demand, IFiV, IFSiV, INAS, Infor, INTEGRA, INTEGRA IFS, IP1, ISF, IWS 400, JD Edwards, JDE One World, KAF, KIS, Klinika, Kondor+, Kordoba, kVASy, L5000, Lawson, Lexware, Loga, Lotus Notes, Mainframe - Systeme, MAS90, medico, MegaPlus, MESONIC, MFG/Pro, MHDS, Microsoft Dynamics, Movex, NAV, Navision, optisches Archiv, Oracle, Orgasoft, OTRS, P&I Loga, Paba/Q, Paisy, Peoplesoft, Portolan, Pro Alpha, PS, QAD, Ratioplan, RenCS, Request Tracker, Sage, Sage KHK, SAP R/2 - SAP ECC 6.0, Schilling, SDV, ShopFloor, SIMBA, SISPRO, Soft M, STEEB, Sun, Thierry, Trema, V10, V3, Vamos, Varial, Vega, Vegas, Wohndata, Xal, Xentis, ZAW

Gern stellen wir Ihnen auf Anfrage Referenzen zur Verfügung. Sprechen Sie uns hierzu gern an.

Weiterführende Informationen

Sollten Sie noch Fragen haben oder weitere Informationen wünschen, können Sie sich jederzeit an uns wenden. Gerne vereinbaren wir mit Ihnen einen Termin vor Ort.

Haben Sie Fragen?

Wenn Sie weitere spezifische Fragen zu unseren Lösungen oder unserem Unternehmen haben, nutzen sie das nebenstehende Kontaktformular oder sprechen uns direkt telefonisch an.

+49 30 700 157 500info@avendata.com